Physio-, Ergotherapie und Logopädie

 

Unsere Physiotherapeuten mit gezielten Spezialisierungen, eine Logopädin und eine Ergotherapeutin bieten individuell angepasste Therapien an. Die enge Zusammenarbeit dieser drei Berufsbilder und die langjährige Erfahrung der Therapeuten machen die Erfolge unseres Reha-Teams aus. Von großer Bedeutung ist dabei die möglichst frühe und effiziente Behandlung der einzelnen Patienten, deshalb achten wir sehr auf kurze bis keine Wartezeiten in der ambulanten Betreuung.

Physiotherapie

Durch neue effektive Therapiegeräte (TECAR, Laser) und verschiedene Trainingstherapiegräte kann das Reha-Team ein breites Spektrum an Beschwerdebildern behandeln. Mithilfe von Osteopathie, Manual-Therapie, Faszienbehandlungen, sanfter Chiropraktik, neurologischer Rehabilitation (Bobath), verschiedenen Arten der Elektrotherapie, Sportphysiotherapie, Kinesiotaping, manueller Lymphdrainage u.v.m. können jegliche Art von Schmerzzustände an Gelenken und Wirbelsäule, Sportverletzungen und neurologische Erkrankungen behandelt werden.

Ergotherapie

Unsere Ergotherapeutin unterstütz körperlich beeinträchtigte Menschen jedes Alters. Das Ziel ist die optimale Wiedereingliederung in das soziale, berufliche und häusliche Umfeld, sowie eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. Dabei werden die emotionalen, sozialen und kognitiven Stärken und Einschränkungen erkannt und dazu geeignete Handlungskompetenzen aufgebaut. Die meist behandelten Krankheitsbilder in der Ergotherapie sind Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose, Schädelhirntrauma und Demenz.

Logopädie

Die Aufgabe eines Logopäden ist es, durch gezielte individuelle Behandlung die Kommunikationsfähigkeit von Patienten aller Altersstufen aufzubauen, zu verbessern oder wiederherzustellen, um so die soziale Integration zu erleichtern.

 

Prävention, Beratung, Befunderhebung, Therapie , Rehabilitation:

  • Sprach- und Sprechstörungen im Kindesalter
  • Störungen der Schriftsprache im Kindes- und Jugendalter
  • Sprach- und Sprechstörungen nach Schlaganfall und anderen neurologischen Erkrankungen
  • Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern)
  • Oromyofunktionelle Störungen bei kieferorthopädischen Problemen und Zahnfehlstellungen
  • Stimmstörungen der Sprech- und Singstimme
  • Atmungsbeschwerden
  • Schluckstörungen oder Beschwerden während des Schluckens
  • Gesichtslähmungen

 

Prävention

Logopädie kann auch prophylaktisch eingesetzt werden, beispielsweise in der Begleitung und Förderung von Spracherwerbsprozessen, sowohl bei der gesprochenen als auch der geschriebenen Sprache oder im Training und Teaching für alle Menschen, die beruflich ihre Stimme intensiv einsetzen müssen (Lehrer, Erzieher, Berater, Verkäufer…).

 

Martinsbrunn  ·  Laurinstr. 70, 39012 Meran  ·  IT02651810216
Impressum · Datenschutz · Links · Transparente Verwaltung · Cookie