Martinskapelle

Neue Kapelle in Martinsbrunn gesegnet


Das Wort Kapelle leitet sich ab von capa, dem geteilten Kapuzenmantel des Hl. Martin von Tours dem Patron von Martinsbrunn ab. Kein Wunder also, dass die neue Kapelle in der renovierten Senioren- und Pflegeresidenz „Martinskapelle“ benannt wurde. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes und im Beisein zahlreicher Gäste und Heimbewohner segnete Bischof Ivo Muser am 27. Oktober die neue Martinskapelle. Sie befindet sich neben der Palliativstation und besticht durch die ausstrahlende Ruhe und das milde Licht das von oben und von der Seite hereinflutet. Handgemalte Christus medicus-Ikonen aus Lemberg (Ukraine) an den Wänden halten den Raum zusammen und strahlen Kraft und Lebendigkeit aus. Altar, Ambo, Kredenztisch, Sitzbänke und Tabernakel stammen von Markus Faißt von der Holz-Werkstatt in Vorarlberg und strahlen eine sakrale Wirkung aus. Die Kapelle lädt zum Verweilen und Beten, zu Begegnung und gegenseitiger Anteilnahme ein und ist auch offen für Besucher. Die Ikonen sollen den Patienten Trost spenden, sagt Hauskaplan Bernhard Frei. Bischof Ivo Muser segnete die Ikonen mit den Worten „die Ikonen wollen allen, die da sind, die Augen des Herzens öffnen“. Insbesondere die Ikonen der Kapelle übernehmen die Aufgabe, zu Christus zu führen, ja er ist in ihnen gegenwärtig als Arzt und Heiland“, schreibt Univ.-Prof. Dr. Ewald Volgger OT, in der neuen Broschüre zur Kapelle. Volgger war theologischer Ideengeber und hat zusammen mit Richard Sigmund die Ikonenschule Lviv nach Meran geholt. „Mit der Fertigstellung der neuen „Martinskapelle“ ist ein weiterer Meilenstein erreicht, der zum Wohle der betreuten Menschen im Haus beitragen wird“, freut sich Präsident Christian Klotzner. Klotzner dankt allen Förderern im Besonderen dem Land, der Gemeinde Meran und der Stiftung Südtiroler Sparkasse für die finanzielle Unterstützung sowie der Schwesterngemeinschaft für das Vertrauen und ihren langjährigen Einsatz. Martinsbrunn ist eine Einrichtung mit langer Tradition und Geschichte. Heute wird die Senioren- und Pflegeresidenz, die Palliative Abteilung und das Zentrum für Gesundheit & Vorsorge von der Stiftung St. Elisabeth geführt.


Die Stiftung St. Elisabeth bedankt sich bei der Autonomen Provinz Bozen, Gemeinde Meran, Stiftung Südtiroler Sparkasse, Kiwanis und Plattner Bau für die Unterstützung.

Ein großer Dank gilt auch:

  • Förderverein Palliativ Care
  • Ladurner GmbH
  • Kofler GmbH
  • Seeber GmbH
  • Eli Edil GmbH – „Bauservice KG"
  • Europoint Srl
  • Stone Concept Srl
  • Hydroklima
  • Erdbau GmbH
  • Vitralux GmbH
  • Schmidt AS GmbH
  • Fonsatti F.lli SNC
  • Isolden Srl
Martinsbrunn  ·  Laurinstr. 70, 39012 Meran  ·  IT02651810216
Impressum · Datenschutz · Links · Transparente Verwaltung · Cookie